Aktuelles &
Veranstaltungs-Tipps

 

Als Soziokulturelle Zentren und Initiativen in Baden-Württemberg haben wir eine LAKS-Erklärung der Vielen erarbeitet und die gemeinsame Baden-Württemberg-Erklärung unterzeichnet.

KUMBIA QUEERS – Sechs queere Musikerinnen spielen Cumbia, deren Herz- Schmerz-Macho-Posen sie zu ihrem ureigenen wilden Party-Stil umdekorieren. Am 11. Juli beim 25. ZELTIVAL Festival 2019.
Alle bisher feststehenden Termine hier


Sein Spielstil, der auf einzigartige Weise Eleganz und Kraft verbindet, macht den französischen Schlagzeuger, Komponisten, Soundkünstler und Bandleader MANU KATCHÉ zu einer Ausnahmeerscheinung in der Musikwelt. Viele internationale Größen wie Peter Gabriel und Sting schwören im Studio und ihren Live-Bands auf seine Künste. Doch neben seinem Beitrag zu unzähligen Pop-Welthits wie beispielsweise Gabriels "Sledgehammer" oder Stings "Englishman In New York" veröffentlicht er regelmäßig hochgeschätzte Alben unter eigenem Namen. Seine Musik zeichnet sich dabei durch eingängige und klare Melodieführung aus. Für sein neuestes Werk "The Scope" wählte Katché mit seinem neuen Quartett bewusst einen elektronischen Kontext. Am 29. Mai im Tollhaus.

 

 


Das New Yorker Oktett HAZMAT MODINE präsentiert einen so noch nie dagewesenen Fassettenreichtum, der von drei Bläsern (Tuba, Saxofon, Trompete), Harmonica, Violine, zwei Gitarren und einem Schlagzeug reicht. Auch wenn es sich gegenwärtig in den USA um merkwürdige Zeiten handeln mag, bemüht sich die Truppe nach Kräften die neuen Sympathieträger Amerikas zu sein. Die 13 Songs der aktuellen CD "Box of Breath" beschäftigen sich mit Fragen der Sterblichkeit und Menschlichkeit. Das Lied "Crust of Bread" ist ein urtümlicher Gesang, der auf dem Fundament eines malischen Grooves aufgebaut ist. "Dark River" ist ein trauriges Walzer-Schlaflied. In "The Hoarder" geht es um das obsessive Sammeln von Dingen im musikalischen Stil einer Molltonart des frühen 20. Jahrhunderts. Am 28. Mai im Tollhaus.
 


[dunkelbunt] ist vielleicht einer der wichtigsten „Global Beat Troubadoure“ der letzten Dekade. Ulf Lindemann begann 2002 in seinem Wiener Studio elektronische Musik mit „Balkan-, Gypsy- und Swingsounds“ zu fusionieren und prägt mit Zeitgenossen wie Waldeck, Parov Stelar oder Shantel (spielt am 23. Juli beim 25. ZELTIVAL) die Musikgenres „Electro Swing“ und „Balkan Beats“. Seine Produktionen folgen seit Jahr und Tag der Maxime “Geht nicht gibt’s nicht!” Balkan Beat trifft auf Electro Swing, Hip Hop auf Sunshine-Reggae und Bluegrass auf Bollywood Trap. Gesungen wird in mindestens vierzehn Sprachen. Zwischendurch darf es auch einmal schwermütig klingen, die zentrale Botschaft aber lautet: Party!

Am 30. Mai im Rahmen unserer neuen DISC8VERY-Reihe - Eintritt nur 8,00 Euro.

 

 


Hinweis: Aufgrund der allgemeinen Sicherheitslage haben wir entschieden, dass Rucksäcke sowie größere Taschen und Gegenstände nicht mehr in die Veranstaltungräume mitgenommen werden dürfen. Bitte geben Sie diese an der Garderobe im Foyer ab. Außerdem werden wir wie bisher unregelmäßig aber etwas häufiger am Eingang stichprobenartige Taschenkontrollen durchführen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.