Freitag 03.03.2017 20:00

ISOLATION BERLIN

support NICOLAS STURM

ISOLATION BERLIN

Vorverkauf: : 17,50
Abendkasse: 18,00
Mitglieder: 13,50
Saal 1, unbestuhlt


gemeinsam mit dem KOHI

Die Trostlosigkeit hat sie zusammengeführt, sie sind versunken in der Isolation Berlin. Vier gebrochene Herzen, die die Wogen der Großstadt wie Abfallprodukte der Spaßgesellschaft in die rauchigsten Bars der Stadt geschwemmt haben. Während sie ihre Seelen mit dem Dämon Alkohol endgültig zu morden versuchten, flog ihnen so manches düstere Lied zu. "Nehmt sie hin diese Lieder! Als Teil unserer selbst. Wir haben sie uns aus unseren gequälten Herzen geschnitten, um sie der Welt zu schenken! Um durch sie so mancher gepeinigten Seele einen Teil ihres Schmerzes zu nehmen, ihre Wunden zu heilen und die Isolation ein Stück weit erträglicher zu machen."

Die taz schreibt in ihrem Popblog über die "siebenminütige Schmutz-und-Schund-Hymne", die den gleichen Namen wie die Band trägt: "Eine Fahrt mit der U2 nach Pankow und wieder zurück an den Zoo, die am Strick im dortigen Damenklo endet, führt in all seinem Dreckspathos und Feier des Widerlichen vor wie groß ein Song werden kann, wenn alle Bremsen gelöst sind und die Bedenken am Bahnsteig gelassen werden. Damit gewinnt man kein Radioplay, aber Herzen – und mit Sicherheit Livekonzerte." Spiegel Online lobte: "Zwischen dumpf und Diskurs gibt's nicht viel im deutschen Rock. Der jungen Hauptstadt-Band Isolation Berlin gelingt nun das Unwahrscheinliche: große, sehnsuchtsvolle, traurige und wütende Gefühlsmusik, die sich jedem Trend entzieht."
"Isolation Berlin gelingt eine Absage an den Zeitgeist, schroff und spröde. Ihre Hingabe, ihre Energie und nicht zuletzt ihre aufwühlenden Songs holen sie zurück in den Moment. Jetzt, in diesem Augenblick, sind sie die beste deutsche Band seit gestern und bis morgen", hieß es auf laut.de. "Sie werden als die nächste große deutsche Band gehandelt und heißen, wie sie sich fühlen –- Isolation Berlin", so die Züricher Tageswoche.


Änderungen vorbehalten