Samstag 10.11.2018 20:00

ANDREAS REBERS

"Amen" - Dieter-Hildebrandt-Preis 2018

ANDREAS REBERS

Vorverkauf: : 20,80
Abendkasse: 22,00
Mitglieder: 16,50
Saal 1, nummerierte Bestuhlung


Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde – werde ich lieber falsch verstanden!” In den letzten Jahren hat sich nämlich viel verändert. An den Peripherien westlicher Demokratien brennt die Welt und über das Wolkenkuckucksheim des Establishments, ist mit aller Macht die Wirklichkeit herein gebrochen. Nach „Predigt erledigt” und „Rebers muss man mögen”, bildet „Amen” für den Kabarettisten den vorläufigen Abschluss der Trilogie des Glaubens. „Amen” ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad, wo Reverend Rebers schon vor durchgeladenen Kalaschnikows Akkordeon gespielt hat.

Im Frühjahr wurde Andreas Rebers in München mit dem Dieter-Hildebrandt-Preis ausgezeichnet. Laudator war kein Geringerer als der Kollege Gerhard Polt. Mit Andreas Rebers werde ein Häretiker ausgezeichnet, der es meisterhaft versteht, die richtigen Fragen zum falschen Zeitpunkt zu stellen und allein schon diese bemerkenswerte künstlerische
Konsequenz mache ihn zu einem Solitär in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft, hieß es in der Jury-Begründung.

 


Änderungen vorbehalten