Aktuelles &

Veranstaltungs-Tipps

Als Soziokulturelle Zentren und Initiativen in Baden-Württemberg haben wir eine LAKS-Erklärung der Vielen erarbeitet und die gemeinsame Baden-Württemberg-Erklärung unterzeichnet.

Faszinierende melodische und rhythmische Musik aus Afrika präsentiert das Double-Feature SONA JOBARTEH und HABIB KOITÉ am 25. Juli beim 25. ZELTIVAL 2019.
Alle bisher feststehenden Daten hier


Gleichsam über Nacht hatte sich GRUPO CORPO als erste brasilianische Kompagnie an die Weltspitze getanzt, wo sie bis heute einen festen Platz innehat. Seit mehr als 20 Jahren touren sie regelmäßig durch Europa und Amerika. Es ist eine Seltenheit diese Gruppe außerhalb der Metropolen erleben zu dürfen. Im Tollhaus präsentiert sie am 24. März zwei große Choreografien:
Dança Sinfônica entstand 2015 zur Feier des 40. Jubiläums der Grupo Corpo und basiert auf dem Thema der Erinnerung. Das Stück  kombiniert eine anspruchsvolle Handlung mit Originalfiguren und musikalischen Passagen aus verschiedenen Balletten des Ensembles.
Gira ist inspiriert von den Ritualen von Umbanda – der meistverbreiteten Religionsform Brasiliens. 

 

 


"Ein Genie und der lebende Beweis dafür, dass der Blues aus Mali kommt“, sagte Taj Mahal über seinen Kollegen BASSEKOU KOUYATÉ, der am 21. März zusammen mit Dobet Gnahoré ein Doppelkonzert im Tollhaus geben wird!
Kouyaté stand mit Künstlern wie Ali Farka Toure, Toumani Diabate, Joachim Kühn (am 31.3. im Tollhaus) und Sir Paul McCartney auf der Bühne und war wiederholt bei  Damon Albarns „Africa Express“ mit von der Partie. Mit seiner „groovigen“ Band Ngoni Ba ist er weltweit auf renommierten Festivals und in Konzerthäusern wie der Elbphilharmonie aufgetreten. 

Die Sängerin, Tänzerin und Perkussionistin DOBET GNAHORÉ tourt regelmäßig mit ihrer Band rund um den Globus und ist bekannt für ihre energiegeladene und mitreißende Show. Gerne wird sie auch mit Künstlerinnen wie Angélique Kidjo oder Miriam Makeba verglichen. 2010 gewann Dobet Gnahoré gemeinsam mit der US-Sängerin India Arie einen Grammy Award für den Remix des Songs "Palea". 



Zum 75. Geburtstag wünscht das Tollhaus-Team von Herzen alles Gute!


JOACHIM KÜHN, geboren am 15. März 1944, ist einer der wenigen deutschen Weltstars des Jazz! Im zeitgenössischen Jazz hat er markante Spuren hinterlassen und neue Wege gewiesen. Neugier, Fantasie, Offenheit und Experimentierfreude zeichnen ihn aus. Dank dieser geistigen Beweglichkeit stieß er als junger klassischer Pianist in der DDR zum Jazz und wurde nach seiner Flucht in den Westen 1966 in kürzester Zeit ein wichtiger Vertreter der Jazz-Avantgarde, in den so unterschiedlichen Szenen von Paris, Los Angeles, New York und Hamburg.

Zusammen mit Eric Schaefer und Chris Jennings formierte Kühn, das alte Meister und junge Wilde verbindende „New Trio“: Kraftvoll, klar und auf den Punkt, immer fest verankert im Groove. Das JOACHIM KÜHN NEW TRIO gastiert in Zusammenarbeit mit dem Jazzclub Karlsruhe e. V. am 31. März im Tollhaus.

 


Hinweis: Aufgrund der allgemeinen Sicherheitslage haben wir entschieden, dass Rucksäcke sowie größere Taschen und Gegenstände nicht mehr in die Veranstaltungräume mitgenommen werden dürfen. Bitte geben Sie diese an der Garderobe im Foyer ab. Außerdem werden wir wie bisher unregelmäßig aber etwas häufiger am Eingang stichprobenartige Taschenkontrollen durchführen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


 

Ausstellung im TOLLHAUS:
Foto–Projekt „Verletzlichkeit und Reife“

Die Fotografin Beate Nedovic will mit ihrer Schwarz-Weiß-Fotoserie von Frauen ab 45 dem „Forever Young“ etwas gegenüberstellen. Sie will mit ihren Schwarz-Weiß-Porträts Frauen in ihrer Persönlichkeit zeigen und ihnen einen öffentlichen Raum des Respekts geben. Das „öffnende“ Gespräch war Voraussetzung für die gemeinsame Fotoarbeit. Das Betrachten der möglichst unverfälschten Frauenporträts, die Individualität, Verletzlichkeit und Reife dokumentieren, soll neue Gespräche eröffnen.