Samstag 26.09.2020 18:00

CIE SACÉKRIPA (FR)

"Vu"

CIE SACÉKRIPA (FR)

Vorverkauf: : 19,70
Abendkasse: 20,00
Mitglieder: 15,50
Saal 1 - bestuhlt, nummerierte Sitzgruppen

Weitere Termine:

Sa, 26.09.2020, 21:00

So, 27.09.2020, 17:00

So, 27.09.2020, 20:00


Ein Mann trinkt Tee. Doch zahlreiche Hindernisse warten auf ihn, denn die eingeübte Zeremonie bedarf weitreichender Vorbereitung und führt zu unerwarteten Wendungen, die höchste Konzentration erfordern. Das Zuckerstück wird durch die Lüfte katapultiert, die Milch muss gemolken werden, plötzlich ist der Tee kalt. Mit der Wahrung seines heiligen Rituals treibt dieser mürrische Teetrinker mit seiner Sorgfalt das Publikum immer mehr in Richtung Wahnsinn und Lachen. Selten war eine schlichte Teestunde so unterhaltsam, selten Entschleunigung so kurzweilig. In einer Mischung aus Objekttheater, Miniaturcircus und scheinbar unfreiwilliger Clownerie trotzt Etienne Manceau auf der Bühne unserer allgegenwärtigen Hyperaktivität. Er war 2003 Mitbegründer der Compagnie Sacékripa, die mit verschiedensten Projekten auf Festivals in ganz Europa gastiert und mit dem wunderbaren "Marée Basse" auch schon beim ATOLL Festival begeisterte.
 
Dauer: 50 Min.
Alter: ab 7 Jahre
 
Von und mit Etienne Manceau
Auge von Aussen: Sylvain Cousin
Produktion: Cie Sacékripa
Illustration: Etienne Saglio.
           
Co-Produktion und Residenzen Pronomade(s) en Haute Garonne, Centre national des arts de la rue / Le Samovar, Bagnolet / Quelques p’Arts... Scène Rhône-Alpes.
 
Residenzen und Unterstützung CIRCa, pôle national des Arts du cirque, Auch / La Petite Pierre, Jegun / l’Espace Catastrophe, Centre International de Création des Arts du Cirque, Bruxelles / La Grainerie, Balma. Unterstützung Le Lido, Centre Municipal des Arts du Cirque de Toulouse / l’Eté de Vaour.

 



A man is drinking tea. However, numerous obstacles await him, because the rehearsed ceremony requires extensive preparation and leads to unexpected turns that require the utmost concentration. The sugar lump is catapulted through the air, the milk has to be milked, suddenly the tea is cold. By observing his sacred ritual, this grumpy tea drinker with his diligence drives the audience more and more towards madness and laughter. Seldom has a simple tea hour been so entertaining, seldom has deceleration been so entertaining. In a mixture of object theatre, miniature circus and seemingly involuntary clowning, Etienne Manceau defies our omnipresent hyperactivity on stage. 


Änderungen vorbehalten