Mittwoch 23.09.2020 21:00

THE OPTIMISTS (DE)

"Bad Science" Zirkus ON - Work in Progress

THE OPTIMISTS (DE)

Vorverkauf: : 7,60
Abendkasse: 7,60
Mitglieder: 7,60
TOLLHAUS Zelt - bestuhlt, nummerierte Sitzgruppen

Weitere Termine:

Mi, 23.09.2020, 17:00


Heute zeigen wir die drei Produktionen, die in diesem Jahr von Zirkus ON ausgewählt wurden. Zirkus ON ist ein Förderprogramm zur Entwicklung und Präsentation von Neuheiten und zukunftsweisenden Kreationen des Zeitgenössischen Zirkus in Deutschland und wird in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfinden.

Psychedelische Szenerien, dunkler Humor und seltsame Klanglandschaften treffen in einem Stück der jungen Berliner Company THE OPTIMISTS aufeinander. Ihre Arbeit balanciert zwischen experimenteller Musikperformance, zeitgenössischem Zirkus und Objekttheater. In "Bad Science" erforschen sie die Bilderwelt des Parasitismus, der Symbiose und der Metamorphose und lassen sich dabei sowohl von der Natur als auch von Science-Fiction und Body-Horror-Kino inspirieren. Die beiden Protagonisten des Stücks nehmen ihr klaustrophobisches Gefährt mit auf eine Reise in die Dunkelheit des unerforschten Weltraums. Dort treffen sie auf ein seltsames Ökosystem von andersartigem Leben. Während sie versuchen, diese phantasmagorische Umgebung zu analysieren, erkennen sie, dass sie von den Lebensformen, die sie "entdeckt" haben, selbst langsam absorbiert und irreversibel mutiert werden. 
 
Von und mit: Alexander Lempertas & Matthias Buhrow
Auge von Außen: Selina Menzel, Dolita Bubnytė, Ana Jordão
Mit freundlicher Unterstützung von Zirkus ON sowie deren Partnern Ruhrfestspiele Recklinghausen und Cologne Dance Festival, TOLLHAUS Karlsruhe, Pfefferbergtheater, Circus Schatzinsel, Katapult Berlin & Bauhausstiftung Dessau.

Dauer: ca. 30 Minuten


Psychedelic visuals, dark humour and strange soundscapes come together in a piece by the young Berlin based company The Optimists. Their work balances between experimental musical performance, contemporary circus and object theatre.

In Bad Science they explore the imagery of parasitism, symbiosis and metamorphosis, taking inspiration both from the natural world as well as sci-fi and body horror cinema.

The two protagonists of the piece take their claustrophobic vessel on a journey into the darkness of uncharted space. There they encounter a strange ecosystem of otherworldly life.  As they attempt to analyze this phantasmagorical environment, they realize that they themselves are slowly being absorbed and irreversibly mutated by the lifeforms that they have ‘’discovered’’.


Änderungen vorbehalten