Die TOLLHAUS Video-Bar

27.03. SUCHTPOTENZIAL "Alko Pop 100 Vol %"


Die Berliner Sängerin Julia Gámez Martin und die schwäbische Pianistin Ariane Müller starten einen subtilen Selbstheilungstrip mit Songs über all die Suchtfaktoren, die das Leben nicht immer nur erschweren, sondern hin und wieder auch ein Stück lebenswerter machen. Doch Vorsicht: Suchtpotenzial! Zwei penisneidische Frauen suchen bärenstarke Bauern und wären eigentlich lieber Rockstars ...

 


29.03. BERNARD ALLISON „In The Mix“


Mit einem neuen Studio-Album meldet sich Bernard Allison nach sechs Jahren zurück. Längst ist Bernard Allison aus dem Schatten seines Vaters Luther Allison hinausgetreten. Er entwickelte seinen ganz eigenen Sound, seine persönliche rockig-funkige Interpretation des Blues, die sowohl traditionelle als auch moderne Elemente enthält.

 

 

11.04. ÖZCAN COSAR "Du hast Dich voll verändert"


Wenn Özcan Cosar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu. Özcan Cosar, Stuttgarter mit Wurzeln am Bosporus, bringt auf die Bühne, was er zwischen zwei Kulturen erlebt und erfahren hat.

 

 

15.04. ROCKO SCHAMONI "Fünf Löcher im Himmel - Songs & Stories"


Er balanciere zwischen derbem Klamauk, Albernheiten und jeder Menge Improvisation, verlese sich absichtlich, ahme bewusst schlecht Dialekte nach und pöbele charmant das Publikum an, so die Kritik über King Rocko Schamoni. Kurz „ein ziemlich cooler Hund“, dieser Musiker, Autor, Humorist und Schauspieler aus Schleswig-Holstein.

 

 

16.04. SILJE NERGAARD TRIO "Chain of Days"


Eine wundervolle Songschreiberin und Sängerin, der sanft perlende Balladen liegen wie die großen Nummern des American Songbook. Was Silje Nergaard zusammen mit ihren beiden Gitarristen Havar Bendiksen und Hallgrim Bratberg auf die Bühne bringt, ist eine prächtige Mischung aus Jazz, Funk, Pop, samtigen Balladen, skandinavischer Folklore, Gesangskunst und Fingerfertigkeit, präsentiert mit jeder Menge Spaß und Spielfreude.

 

 

18.04. DIE CUBABOARISCHEN "Saludos und Grüaß God"

 

Angesteckt von der Lebensfreude, die aus den lateinamerikanischen Rhythmen klingt, verschwurbeln die CubaBoarischen in der Heimat Salsa mit Polka, Cha Cha Cha mit alpenländischen Hochzeitsmärschen und Chan Chan mit Zwiefachen.

 

 

19.04. JOHANNES OERDING "Alles Brennt" - Tour 2015


Er war mit Joe Cocker auf Tour und hatte mit dem Vize-Titel beim Bundesvision Song Contest eine erstklassige Figur gemacht hat. Soulig, markant und kraftvoll gibt sich der Wahl-Hamburger Johannes Oerding als echtes Bühnentier, das in den vergangenen beiden Jahren wieder um die 250 eigene Shows gespielt hat.

 

 

22.04. LA YEGROS "Viene De Mi"


La Yegros gilt als die schillernde Queen der digitalen Cumbia, die in den vergangenen Jahren die Tanzböden der Weltmusikszene eroberte wie kaum ein anderer Stil. Ihre erdig-freche Stimme, in der sich noch die ländlichen Wurzeln spiegeln, ist das größte Pfund, mit dem sie wuchert.

 

 

23.04. MANUEL MÖGLICH „Deutschland überall & Geschichten aus ‚Wild Germany’“


Ein Abend voller Momentaufnahmen aus Reisen auf fünf Kontinenten verspricht der junge, durch seine ZDF neo-Doku-Serie „Wild Germany“ bekannt gewordene Reporter Manuel Möglich mit seinem ungewöhnlichen Heimatabend. Ein Vorleserodeo, ein Videopotpourri, ein angeschwipster Dia-Abend 2.0 mit Geschichten hinter den Geschichten.

 

 

24.04. MICHAEL HATZIUS „Die Echse und Freunde - das volle Programm“


Die Echse ist ein Urgestein der internationalen Kulturlandschaft und war von Anfang an dabei. Weit mehr als 2000 Jahre alt, gründete sie einst gemeinsam mit Aristoteles, den sie noch heute liebevoll „Ari“ nennt, das erste Theater der Welt, hat aber schon lange davor durch eigenhändige Zellteilung der Evolution auf die Sprünge geholfen. Ihren Schöpfer Michael Hatzius machte das Reptil berühmt.

 

 

30.04. RAINBIRDS „Yonder“ Clubtour 2015


Wäre Katharina Franck 1988, Sängerin der Rainbirds, prophezeit worden, dass sie den Rainbirds-Hit „Blueprint“ ein viertel Jahrhundert später in einem völlig neuen Gewand ein zweites Mal in den Äther schießen würde, hätte sie wohl nur den Kopf geschüttelt. Franck unternimmt eine unsentimentale Reise in die eigene Vergangenheit und formt aus der Retrospektive mit einer Sängerin und zwei Produzenten eine kompakte Band von drei gleichberechtigten Musikern.